*Warum wir keine Menschenrechte brauchen* - *- feministische Perspektiven - *

15-17 Uhr

Ein Workshop von der Gruppe Radikal Feministisch Denken.
Wer ist der Mensch in den Menschenrechten?
Können einheitliche Menschenrechte für eine Vielfalt von Menschen gelten? Welche Perspektive nehmen die formulierten Menschenrechte ein, für wen gelten sie und wann?

Wir bieten in unseren Workshop eine historische Herleitung der
Menschenrechte an, wann sie in welchem Kontext entstanden sind. Es gibt
einen kurzen Überblick vom 17. Jahrhundert über die Menschenrechtscharta
der Vereinten Nationen von 1948 bis heute. An Hand von drei
Themenschwerpunkten kann in parallelen Arbeitsgruppen diskutiert werden.
Die drei Themen sind zum einen der Afghanistankrieg, Olympe de Gouge und
der Vergleich der Menschenrechte von 1789 und 1948 sowie drittens ein
Beispiel aus der Entwicklungspolitik. Zum Schluss entwickeln wir
gemeinsam Alternativen wie Menschenrechte oder anderslautende Freiheitsrechte aussehen können.

Anmeldung via workshops@menschenrechtsfestival.de