Das Menschenrechtsfestival



Warum feiern wir das Menschenrechtsfestival?
Wir kämpfen seit 30 Jahren gegen Rassismus und für ein besseres Zusammenleben aller Kulturen. Unsere Arbeit endet nicht an der eigenen Landesgrenze: Wir klären über globale Zusammenhänge auf, die zu Menschenrechtsverletzungen weltweit führen. Auf dem Festival wollen wir einen Ort der Begegnung schaffen, wo sich Menschen mit und ohne Migrationshintergrund austauschen und gemeinsam feiern können.

Worum geht es dieses Jahr?

Dieses Jahr bieten wir euch ein vielseitiges Programm rund um das Thema „Flucht und Migration". Wir geben „den Flüchtlingen" eine Stimme und ein Gesicht und lassen sie auf verschiedene Art und Weise zu Wort kommen. Dabei reden wir über Fluchtursachen wie Klimawandel, Krieg und Armut und wie wir mit diesen Herausforderungen umgehen können.

Wie kann ich mich engagieren?

Auf dem Festival gibt es den Markt der Möglichkeiten und dort könnt ihr die Initiativen kennenlernen, die am besten zu euch passen. Wenn ihr euch engagieren wollt, aber nicht wisst wie, erfahrt ihr hier mehr über das große Angebot an Kölns Projekten und Vereinen.

30 Jahre Allerweltshaus

Dieses Jahr feiert das Haus einen runden Geburtstag! Zu diesem Anlass stellen wir in einer kleinen Ausstellung die Geschichte und Arbeit des Vereins vor. Als Ehrengast laden wir Doğan Akhanlı ein, der Journalist ist ein langjähriger Freund des Hauses und des verstorbenen Festivalgründers Adnan Keskin. Beide sind aus politischen Gründen aus der Türkei geflohen.
Feiert mit uns, denn ihr macht das Festival zu einem einzigartigen Ereignis!

Hier geht's zum Facebook-Event